mailto:cirillavoncintra@gmail.com
cirillavoncintra.blogspot.com/feeds/posts/default

https://plus.google.com/u/0/107894778955997153772/posts
http://instagram.com/cirillavoncintra/

Startseite   |    Rezensionen   |    Zitate   |    Challenges   |    über mich

5 Monate, 6 Blogger | Bibiliobibula

Mit der lieben Anna von Bibiliobibula (Jetzt musste ich zwei mal nachschauen, wie man deinen Blog wirklich schreibt - in meinem Kopf spreche ich es immer ohne das "bi" in der Mitte aus :D) gab es anfangs einige Emailkommunikationsprobleme, die wir aber nach einigen Versuchen überwinden konnten. Daher freue ich mich umso mehr, dass es mit Annas heutigem Gastbeitrag zu "5 Monate, 6 Blogger" geklappt hat. Annas Blog beschäftigt sich neben Büchern auch hin und wieder, wie in diesem Post hier, mit kleineren Einblicken in Annas Leben und Gedankenwelt, was ihn so abwechslungsreich und für euch besuchenswert macht. Vielen lieben Dank, liebe Anna, dass du dir die Zeit genommen hast, um mir in meiner stressigen Lernphase unter die Arme zu greifen! Und euch wünsche ich jetzt endlich viel Spaß mit Annas Post!




Ich möchte erst einmal ein fröhliches Hallo in die Runde werfen und mich ein wenig vorstellen. Ich bin eine sarkastische, leicht pessimistische, das geschriebene Wort liebende, schwäbische  junge 18 Jährige, die gerne bloggt und das alles hört auf den Namen Anna. Auf meinem Blog Bibliobibula blogge ich über Bücher, Serien, Filme, das Schreiben und einfach aus meinem Leben. Hauptsächlich beschäftige ich mich auf meinem kleinen Blog aber am liebsten mit einem meiner größten Hobbys: Das Lesen. Sei es in Form von Rezensionen, Booktalks, Lesemonaten, oder einfach kleinen Formaten und Aktionen an denen ich teilnehme. Dazu kommen noch einige andere Rubriken, die Platz finden und bald startet auch eine kleine eigene Aktion von mir, wenn man sie Aktion nennen kann :D. Am liebsten lese ich Thriller, insbesondere Psychothriller, Science- Fiction und Contemporary, auch wenn ich weniger Contemporary- Romance lese. Was mir unter anderem besonders Spaß macht und auch bald mehr Platz bekommen wird ist das Thema schreiben. Ich schreibe unheimlich gerne, über Themen, die mich bewegen, über das Leben, das Schreiben an sich oder einfach an meinen Projekten und dem möchte ich einfach auch ein wenig Platz auf meinem Blog geben.

Wie ich auf meinen Namen gekommen bin ist ehrlich gesagt nicht wirklich spannend oder sehr persönlich. Als ich meinen Blog eröffnen wollte habe ich bei Google „Worte, die mit Büchern zu tun haben“ oder „Buchworte“ oder ähnliches eingetippt und bin die Listen heruntergescrollt und durchgegangen. Ich bin dann am Wort „Bibliobibuli“ einfach hängen geblieben, was in der Art übersetzt etwas wie „Mensch, der zu viel liest“ heißt. Zumindest eben ein Mensch, der Bücher sehr gerne mag. Warum dann jetzt aber Bibliobibula? Ich wollte leider nicht kreativ sein, sondern es war eine „Notlösung“, da Bibliobibuli auf blogspot schon vergeben war, ich das Wort in der Art aber behalten wollte, da ich mich einfach ein wenig in es verliebt hatte und habe dann ein weibliches a angehängt. (Zumindest glaube ich es, dass ich mich erinnern kann, dass im Lateinunterricht (bei dem ich nicht sooo viel aufgepasst hatte) einmal/mehrmals darauf hingewiesen wurde, dass die weibliche Endung a ist). Und so bin ich zu meinem Namen gekommen, den ich spätestens jetzt sehr liebgewonnen habe.

Dieses kleine Schmuckstück, für mich zumindest, existiert seit dem 11. Oktober 2015 und die Geschichte seiner „Geburt“ ist eigentlich ganz witzig. Meine kleine Schwester hatte am Tag davor Geburtstag und hatte diesen am 11. samt Übernachtung nachgefeiert. Mit anderen Worten, ihre Freunde und sie waren im Nachbarzimmer und haben sich irgendwelche Filme angesehen und um die Geschichte jetzt zu verstehen müsst ihr wissen, dass meine Schwester meine Buch- Besprecherin ist. Das heißt, wenn ich ein Buch zu Ende gelesen habe oder ähnliches, dann rede ich mit ihr darüber, da wir den gleichen bzw. ähnlichen Geschmack haben und beide gleich exzessiv lesen. Ich saß an dem Tag also in meinem Zimmer und las „Was die Spiegel wissen“ von Maggie Stiefvater. Am Ende des Buches lag ich in meinem Bett mit dem Gedanken, dass ich erstens noch ewig auf den vierten Teil warten muss und zweitens, dass ich mit ihr nicht darüber reden kann, weil ihre Freunde da sind und ich sie nicht spoilern wollte. Also habe ich, weil ich einfach mit jemandem reden MUSSTE diesen Booktalk  verfasst und so wurde mein Blog geboren. Seitdem hat sich das Design meines Blogs etwas verändert. Am Anfang war es ziemlich schwarz und dunkel, was mich nach einer gewissen Zeit etwas gestört hat. Dann habe ich die erste „Radikalveränderung“ durchgenommen. Natürlich hat sich seitdem noch einmal, glaube ich, das Design geändert, aber es blieb hell und die Farben grün und blau dominierten.

Inhaltlich hat sich eigentlich so gut, wie nichts verändert auf meinem Blog, natürlich habe ich mit der Zeit von mehr Aktionen mitbekommen, oder einfach neue Dinge für mich entdeckt, denen ich auf meinem Blog gern ein zu Hause geben wollte und immer noch mache, aber, dass das geschriebene Wort mein Hauptthema ist, egal in welcher Form, ist immer noch so und wird, wahrscheinlich, auch immer so bleiben. Was sich natürlich auch verändert hat ist, dass ich mehr Menschen in der „Blogszene“ kennen gelernt habe und dieser Austausch unter einander einfach stattgefunden hat und man (noch mehr) Gleichgesinnte gefunden hat, die das doch gar nicht sooo schlimm finden, wenn man sich in einem Monat 18 Bücher kauft. Ich habe bei einigen von ihnen schon ganz tolle Beiträge gelesen, Diskussionen geführt und über XY geschwärmt. Das ist mit ein Grund, weshalb ich den meisten, sie mich fragen, auch empfehle einen Blog zu erstellen und einfach zu schauen, wohin der Blog einen führt und, ob es einem Spaß macht. 

Was ich euch allen am Ende mitgeben möchte ist eines meiner derzeit liebsten Zitate. Zu dem Thema habe ich auch letztens einen Blogpost geschrieben, wenn ihr einmal vorbei schauen wollt.

5 Monate, 6 Blogger | Lesendes Federvieh

Heute darf ich euch schon den vierten Beitrag zu der 5 Monate, 5 Blogger - Aktion vorstellen, die dank vieler hilfsbereiter, lieber Blogger voraussichtlich zu einer 5 Monate, 6 Blogger - Aktion geworden ist. Dieses Mal übernehmen Kathi und Zwerghuhn von "Lesendes Federvieh" und stellen nicht nur ihren lesebegeisternden kreativen Blog, sondern auch ihre neue DIY-Rubrik vor, auf die ich selbst schon unheimlich gespannt bin. Da lohnt es sich also auf jeden Fall mal vorbeizuschauen. Vielen Dank, ihr lieben zwei, dafür, dass ihr so viel Zeit in diesen tollen Post investiert habt!



Zunächst möchten wir uns ganz herzlich bei Ciri bedanken, dass wir unseren Blog hier genauer vorstellen dürfen und ihr gleichzeitig bei ihrer tollen Aktion helfen können! 

1. Stellt euch und euren Blog ein bisschen vor: Worum geht es bei euch? Woher kommt der Name eures Blogs?


Hinter dem Namen „Lesendes Federvieh“ stecken wir, Zwerghuhn und kathiduck, Mutter und Tochter. Beide mit einer großen Liebe zu Büchern aufgewachsen. Beide mit vielen Ideen, den Blog ansprechender und individueller zu gestalten, sowohl designtechnisch als auch inhaltlich. Unser Blogname resultiert aus langer Überlegung, denn wir wollten uns von Blogs mit Namen wie „Saras Bücherblog“, „Mandys Bücherwelt“ oder „Emma liest“ abheben. Von vornherein stand fest, dass es etwas mit unseren Pseudonymen, kathiduck und Zwerghuhn, zu tun  haben muss. Wir haben gebrainstormt, Namen wie „Lesehühnerhaufen“, „Lesendes Geflügel“, „Lesechicken“ und „Federviehs Lesestall“ standen auf unserer Liste, bis die Entscheidung schließlich auf „Lesendes Federvieh“ fiel. Wir sind ein Buchblog, bei dem selbstredend das Lesen und die Liebe zu Büchern im Mittelpunkt stehen. Doch uns ist es wichtig, dass wir dies nicht nur durch Rezensionen und Montagsfragen etc. zeigen, sondern auf kreative Art und Weise, sowie durch eigene Aktionen auszuleben. Somit handelt es sich bei „Lesendes Federvieh“ zusammenfassend gesagt um einen Buchblog, der zusätzlich zu Rezensionen noch viele weitere Aspekte des Lesens und der Buchwelt beleuchtet, wie etwa die Hintergründe von Autoren oder schöne Accessoires zu Büchern.

2. Wie lange seid ihr schon dabei und wie hat sich euer Blog seit dem ersten Post entwickelt – inhaltlich  und designtechnisch?


Online ist unser Blog seit Februar 2015, doch damals diente er nur dem Zweck – so blöd es auch klingen mag – mehr Punkte für die Fischer Jahreschallenge zu erhalten, die auf der Plattform LovelyBooks stattfand. Deshalb haben wir damals nur Rezensionen veröffentlicht und die vielen Funktionen haben wir eher selten genutzt. Doch nach unserem Ende bei LovelyBooks Anfang November 2015 haben wir beschlossen uns fortan nur noch auf unseren Blog zu konzentrieren. Ideen wurden gesammelt und wieder verworfen, Pläne geschmiedet, der Blog in einigen Bereichen anders gestaltet und mit einer Vielzahl an neuen Funktionen versehen, bis wir Anfang Februar 2016 sozusagen richtig in die Blogwelt einstiegen. Wir nahmen an regelmäßigen Beiträgen, wie etwa der Montagsfrage sowie dem Top Ten Thursday teil und starteten unsere eigenen Aktionen, wie zum Beispiel HAPPY BIRTHDAY und BLIND DATE. Außerdem beschäftigten wir uns das erste Mal mit der Frage, wie gestalten wir den Blog für unsere Leser ansprechender und wie bekommen wir mehr Publikum. So entstand ein übersichtlicherer Überblick über alle Rezensionen, sodass man per Klick auf das Cover bequem zur entsprechenden Rezension gelangt, ein Bewertungssystem passend zu unserem Namen wurde eingeführt und viele weitere Designänderungen wurden vorgenommen. Unser Blog befindet sich immer im Wandel, denn auch jetzt arbeiten wir an neuen Beiträgen, um unseren Lesern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten, das sie überrascht, zum Staunen bringt und ihnen ein paar tolle Minuten beim „Lesenden Federvieh“ beschert.

3. Was ist jeweils euer liebster Blogpost auf eurem Blog und warum?


„Ich mag am liebsten unsere Aktion HAPPY BIRHDAY, die wir Anfang des Jahres ins Leben gerufen haben. Dabei geht es, wie der Name schon sagt, um Geburtstage. Doch nicht irgendwelche, wir stellen dabei die Menschen hinter all den Geschichten vor, die wir so lieben. Egal ob Autor blutiger Krimis oder herzerwärmender Liebesgeschichten, hierbei kommt jeder auf seinen Geschmack, denn einige Autoren haben unglaublich interessante Biografien, die wir nur zu gerne mit euch teilen möchten. Auch wenn es einen gewissen Aufwand bedeutet, all die Recherche zu betreiben, macht mir das Schreiben der Kurzbiografie großen Spaß, denn dadurch lernt man die Menschen hinter den Büchern auf besondere Art und Weise kennen. Wusstet ihr beispielsweise, dass Joanne K. Rowling sich als alleinerziehende Mutter nicht einmal eine Heizung leisten konnte, weshalb sie ihre Harry Potter Bücher in einem Café schrieb?“ – kathiduck

„Mein liebster Blogpost ist ganz klar unsere BLIND DATE Aktion. Wir verpacken darin Bücher, die wir für besonders lesenswert halten, in unscheinbares Packpapier. Warum machen wir das? Wir möchten euch die Bücher vorurteilsfrei vorstellen, die etwa ein unscheinbares Cover haben oder keinen ansprechenden Titel besitzen. Doch oft verbirgt sich dahinter ein absoluter Goldschatz und den wollen wir ausgraben. Bisher gibt es auf unserem Blog vier Blind Date Bücher, ihr könnt ja gerne mal reinschauen!“ – Zwerghuhn 

4. Was klickt ihr auf anderen Blogs direkt an und welche Beiträge lest ihr erst gar nicht?


Auf anderen Blogs wandert unser Blick zunächst immer zu den letzten Rezensionen. Dort kann man meistens schon sehen, ob der Bloginhaber den gleichen Geschmack hat wie wir, denn wenn man keins der Bücher kennt, dann gibt es leider keine Gesprächsgrundlage. Sollte das wirklich der Fall sein, was glücklicherweise sehr selten vorkommt, sehen wir uns manchmal noch die Aktionen an und begeben uns dann auf den Weg zum nächsten Blog. Aber normalerweise verweilen wir ziemlich lange auf einem Blog und sehen uns so viel an wie möglich.

5. Bücher welchen Genres lest ihr überwiegend?


„Ich lese eigentlich nahezu alles querbeet, aber am häufigsten Jugendbücher, wobei auch einige Liebesromane darunter waren. Jetzt möchte ich mich wieder verstärkt Krimis und Thrillern  sowie Fantasyromanen widmen. Selten lese ich historische Romane und überhaupt nichts für mich sind Bücher aus dem Bereich der Erotik, wie ich bei der After-Reihe feststellen musste.“ – kathiduck

„Ich lese sehr gerne Krimis und Thriller, allerdings nur solche, die nicht allzu blutrünstig sind. Daneben mag ich auch noch meine sogenannten Gute-Laune-Bücher, also alles von Liebesroman bin hin zur verwickelten Familiengeschichte, Hauptsache mit Happy End.“ – Zwerghuhn

6. Was waren eure schönsten Erfahrungen, die mit dem Bloggen zu tun haben?


Es gibt so viele schöne Erfahrungen, die wir dank unseres Blogs gemacht haben. Es sind die kleinen Dinge, die das Bloggen so wertvoll machen. Jeder neue Kommentar unter einem unserer Beiträge zaubert uns ein Lächeln auf das Gesicht und bei einem neuen Follower ist die Freude natürlich noch größer. Eine tolle Entdeckung war auch das Bloggerportal, das es uns ermöglicht, unsere liebsten Neuerscheinungen bereits kurz nach deren Erscheinen vollkommen kostenlos zu lesen. Ein weiterer Vorteil des Bloggens sind die vielen wundervollen Menschen, die man dadurch kennenlernt. Hierbei möchten wir beispielsweise Mademoiselle Cake anführen, bei deren Aktion „vergessene Schätze“ wir in enger Zusammenarbeit mitmachen dürfen. Aber auch diejenigen, die regelmäßig auf unserem Blog vorbeischauen und eifrig kommentieren, sollten nicht unerwähnt bleiben. Riesigen Spaß hat uns auch das Lesen zweier Rezensionsexemplare des Autors Günther Klößinger beschert, an dessen Anschluss wir ein hochinteressantes Interview führen durften. Jeder einzelne Tag hält in der Bloggerwelt für uns tolle Überraschungen bereit, was nur dank der wunderbaren Menschen da draußen möglich ist, und wir hoffen, dass uns diese großartige Freude am Bloggen noch lange erhalten bleibt.

7. Möchtet ihr sonst noch etwas mit uns teilen?


Vor wenigen Tagen ist unsere neue Beitragsreihe „Lesendes Federvieh kreativ“ online gegangen. Denn wir sind nicht nur in Bücher vernarrt, sondern greifen gerne zu Nadel und Faden, um zu häkeln bzw. zu stricken. Hier könnt ihr schonmal ein paar Impressionen der Beiträge sehen, die auch demnächst auf unserem Blog erwarten:

5 Monate, 6 Blogger | Meine Welt voller Welten

Ja, diesen Blog gibt es noch und ich bin mir sicher, dass jeder liebe Leser durch den folgenden Post für das Warten entschädigt wird. Denn dieser stammt heute wieder nicht von mir, sondern von der wunderbaren Leni, die einen Gastbeitrag für meine Lernphase und die Aktion 5 Monate, 6 Blogger verfasst hat. Wenn noch jemand daran interessiert ist mitzumachen, kann er mir gerne schreiben.

Lenis Blog ist ganz anders als meiner und gefällt mir trotzdem unheimlich gut. Zum einen, weil sie (teilweise mit der lieben Tanja) so viele tolle Austauschaktionen gestartet hat und eine Begabung für schwärmerische Rezensionen hat (meine arme Wunschliste platzt schon). Vor allem aber, weil es so viel Spaß macht mit ihr in den Kommentaren zu diskutieren. Herzlichen Dank dafür, dass du bei dieser kleinen Aktion mitgemacht hast!



Erst mal ein riesiges Dankeschön an Ciri! ♥ Ich freue mich wirklich riesig darüber, dass ich mich auf ihrem Blog vorstellen darf und sie bei dieser Aktion unterstützen kann.

1. Stelle dich und deinen Blog ein bisschen vor: Worum geht es bei dir? Woher kommt der Name deines Blogs?


Hiermit stellt sich der Bollywood-, Anime- und Bücher-addict vor. Bekannt auch unter dem Namen Leni (was eine Abkürzung von dem Namen Madlen ist).

Ich führe jetzt seit knapp einem Jahr den Blog Meine Welt voller Welten und schreibe hauptsächlich über Bücher. Das geht von Rezensionen über Buchtrailer Besprechungen bis hin zu den Cover Mondays. Weil Normal langweilig ist, habe ich gerne immer ein wenig Abwechslung drin. Zum Beispiel versuche ich zu jeder Rezension ein Extra passend zum gelesenen Buch zu finden und zeichne mal die Hauptfiguren nach meiner Fantasie oder stelle eine zum Buch passende Musik-Playlist für euch zusammen. 

Ansonsten habe ich zusammen mit der Bloggerin Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee sehr viele geniale Aktionen auf die Beine gestellt. Da wäre zum einen der Bloggerbrunch, unsere Mädelsabende, gemeinsame Monatsrückblicke, sowie die Jahreszeitenlesetipps und auch Leserunden organisieren wir immer wieder mal gemeinsam. Unsere Mädelsabende zum Beispiel sind immer zum Quatschen da. Am Anfang denkt man noch, dass man dieses Mal vielleicht doch zum Lesen kommt und dann unterhält man sich mit den tollsten und gesprächigsten Bloggern überhaupt! Die Bloggerbrunche sind dagegen um einiges kürzer, aber sehr informativ. Da werden meistens Erfahrungen und Meinungen ausgetauscht und davon profitiert man wirklich sehr. 

Die Aktionen mit Tanja machen mir wirklich besonders Spaß. Es ist schön zusammenzuarbeiten, weil wir uns sehr gut ergänzen und gegenseitig unsere Kreativität fördern. Bloggen würde nur halb so viel Spaß machen, würde ich das missen müssen! 

Mein Blogname ist so wirklich erst nach einem Gespräch mit einer Freundin entstanden. Sie meinte zu mir: „Deine Welt besteht nur aus Büchern“ und meine Antwort war eben: „Nun ja, dadurch kommen doch einige Welten zusammen!“ Jedes Buch hat seine eigene Bücherwelt und meine Faszination dafür, spiegelt sich in meinem Blognamen wieder. Allerdings versuche ich in meinem Blog auch immer wieder etwas Anderes einfließen zu lassen. Auch wenn es hauptsächlich ein Buchblog ist, versuche ich immer wieder ein bisschen Musik oder Zeichnungen mit einzubauen. Denn unsere Welt ist nun mal wirklich vielseitig und voller Welten. ♥

2. Wie lange bist du schon dabei und wie hat sich dein Blog seit deinem ersten Post entwickelt - inhaltlich und designtechnisch?


Seit dem nun fast einem Jahr Bloggen, hat sich sicherlich einiges auf meinem Blog verändert. Während ich am Anfang noch eine Blogger-Vorlage als Hintergrund benutzt habe, hat mein Blog mittlerweile ein komplett eigenes Design. Anfänglich war es hell blau und hatte ein paar Bücher als Hintergrund, bis ich mich das erste Mal selbst drangesetzt habe, um bei Canvas ein wenig herum zu probieren. Ich wollte unbedingt etwas Eigenes haben, auch wenn da nur zigmal in unterschiedlichen Größen mein Bloggername erschien (*hehe*)

und vor kurzem habe ich mich endlich richtig hingesetzt und ungefähr das Design entworfen, welches ich mir von Anfang an für meinen Blog gewünscht habe. 

Auch in vielen kleinen Ecken hat sich immer wieder etwas weiterentwickelt (schätze ich jetzt mal ^^‘). Vieles wurde bewusst verändert, zum Beispiel mein neues Bewertungssystem und anderes geschah vermutlich eher unbewusst. Zum Beispiel habe ich vor kurzem mal in meinen ersten Post reingeklickt (was eine Rezension war) und im Vergleich zu meinen „aktuellsten“ ist es einfach viel, viel kürzer und so gut wie ohne irgendeine Bearbeitung (also z. B. habe ich die Wörter „Klappentext“, „Meinung“ & Co. Noch nicht formatiert). Wenn ich das jetzt so sehe, bin ich glatt am Überlegen das alles mal anzupassen (*hust*). =‘D 

3. Was ist dein liebster Blogpost auf deinem Blog und warum?


Trotz dessen, dass der Post schon so ewig her ist und noch ziemlich unausgearbeitet ist, mag ich persönlich meinen aller ersten Post am liebsten. Damit hat eben alles angefangen und irgendwie hat es sentimentalen Wert. =D Das Buch, zu der ich eine Rezension geschrieben habe, habe ich durch eine Lesechallenge auf Lovelybooks gewonnen und zu den Challenges gehören natürlich verschiedene Aufgaben. Eine davon war, dass man das Buch in Szene setzt. Gesagt, getan und beim Post habe ich das Foto mit angehangen. Das war der Grundstein für meine Rezensionsextras (*surprise surprise*).  

Aber auch der erste gemeinsame Monatsrückblick zusammen mit Tanja, ist für mich etwas total Besonderes. Es war sozusagen der Start unserer ganzen gemeinsamen Aktionen bzw. Posts. Das ist gleichzeitig wie eine schöne Erinnerung. =)

Allerdings muss ich zugeben, dass ich mit vielen Posts etwas verbinde (was irgendwie auch gut so ist) und auch wenn ein paar Posts für mich etwas besonderer sind, als Andere, so sind sie doch trotzdem alle auf ihre Art und Weise besonders für mich geworden. 

4. Was klickst du auf anderen Blogs direkt an und welche Beiträge liest du erst gar nicht?


*Uh* Da gibt es eigentlich keine genauen Artikel, auf die ich mit dem Finger zeigen könnte. Wenn ich mal Zeit zum Stöbern habe, dann klicke ich mich gerne durch Alle auf meinem Dashboard durch. Habe ich mal etwas weniger Zeit, dann schaue ich, je nach Lust und Laune, eher bei Rezensionen oder bestimmten Aktionen vorbei. =) 

5. Bücher welches Genres liest du überwiegend?


Zusammen mit Bollywood, hat sich meine romantisch veranlagte Ader, ziemlich stark entwickelt. Also bestimmte Genres lese ich nicht wirklich überwiegend (es sei denn, man zählt „Jugendbuch“ wirklich als Genre dazu. Ich meine „Jugendbuch“ soll ein Genre sein? Verstehe das mal bitte jemand ^^‘), aber wird eine Romanze angedeutet, kann man mich eigentlich so gut wie für jedes Genre begeistern.



6. Was war deine schönste Erfahrung, die mit dem bloggen zu tun hat?


*Hmm* So wirklich würde ich jetzt kein Erlebnis als das Schönste bezeichnen. Es passieren ständig so viele schöne Dinge, wenn man am Bloggen ist. Es macht Spaß einen Post vorzubereiten, Freude sich mit Lesern zu unterhalten, unsagbar glücklich neue Personen kennenzulernen, bei Erhalt eines Rezensionsexemplars oder einer Rezensionsanfrage hüpft man vor Freude mal ein wenig in der Wohnung herum, aber dass einem beim Bloggen so gut wie keine Grenzen gesetzt sind, ist besonders schön. Ich führe einen Bücherblog? Na und? Zeichnungen, Musik, sowie viel anderer Krims Krams findet trotzdem seinen Platz darin und auch Leser, die sich besonders darüber freuen. Man möchte ein Buch zusammen mit anderen lesen? Dann eröffnet man eine Leserunde. Aber man kann sich auch mit vielen zusammensetzen, um zu lesen ohne das gleiche Buch in der Hand zu haben, siehe unsere Mädelsabende. Meine Ansichten zum Bloggen ähneln meiner Ansicht zur Welt. Es ist ein Erlebnis voller (vieler kleiner schöner) Erlebnisse! =) 

7. Möchtest du sonst noch etwas mit uns teilen?


Uuuh, das nutze ich jetzt einfach noch dazu aus, um mein Lieblingszitat zu verbreiten. Also an Alle: Lebe und denke nicht an Morgen! ♥

5 Monate, 6 Blogger | Celines Bücherwelt

Viel Spaß mit dem zweiten "5 Monate, 6 Blogger"-Post, heute mit Celine von Celines Bücherwelt, einem Blog, den ich selbst erst durch diese Reihe kennengelernt habe. Danke liebe Celine, dass du dich bei mir gemeldet hast und ich somit zwei Fliegen mit einer Klatsche schlagen konnte - eine liebe Teilnehmerin zu gewinnen und einen wunderschönen neuen Blog kennenzulernen!

Bei dieser Aktion präsentieren sich andere Blogs hier in einem Post, damit ihr die Möglichkeit habt neue Blogs kennen zu lernen und um mir in meiner Lernzeit ein wenig unter die Arme zu greifen. Mehr Informationen findet ihr bei der Aktionsvorstellung und den letzten Post von Tanja gibt es hier. Wenn noch jemand Lust hat einzusteigen, kann er sich gerne bei mir melden.

Damit nun genug Vorgeplänkel und Bühne frei für Celine.



Hallo liebe Leser von „Seitensprung“-Leser,

ich bin Celine und schreibe bereits seit Februar 2015 meine Gedanken zu vielen gelesenen Büchern auf meinem Blog „Celines Bücherwelt“ nieder.

Für mich war es eine der besten Entscheidungen, meinen Blog zu starten, denn ich habe neben vielen tollen Erfahrungen auch ganz viele tolle Menschen kennen gelernt. Es gibt viele Bekanntschaften, die entstanden sind und sogar eine richtig tolle Freundschaft.

Schon als kleines Kind habe ich Bücher über alles geliebt. Auch heute sind sie noch meine große Leidenschaft.Worte sind für mich nicht nur irgendwelche aus Buchstaben zusammengewürfelten Dinge. Wörter sind Leben und Emotionen. Ich finde es großartig, wie man mit Worten Personen und Welten erschaffen kann.

In den 15 Monaten, die mein Blog jetzt existiert haben wir beide eine tolle Entwicklung vollzogen – mein Blog und ich. Mir fällt es noch leichter, meine Gedanken zu teilen und präzise zu sagen, was mir gefällt und was nicht. Mein Blog ist auch etwas professioneller – denke ich zumindest – geworden.

Meine persönliche Lieblingsrubrik auf dem Blog ist „Mäxchen liest“. Dort komme ich nicht selbst zu Wort, sondern meine Katze. Ich finde das so toll, weil ich selbst solche Beiträge auch auf anderen Blogs schätze und denke, dass es einzigartig macht – irgendwie.

Meist lese ich Krimis, Thriller, Historische Romane oder Liebesromane. Nun möchte ich mich bald an Klassiker heran wagen.

Zum Welttag des Buches habe ich eine Challenge erstellt, die „Let's read Classics“-Challenge.
Bei dieser Challenge geht es darum, so viele „Klassiker“ zu lesen, wie man möchte. Es gibt keinen Zwang, wie viele und welche Bücher man lesen muss.

Ich persönlich habe mir 70 Titel rausgesucht, bei denen ich denke, dass ich sie im Laufe meines Lebens gern lesen möchte. Es geht nicht darum, jemanden unter Druck zu setzen, dass diese Bücher innerhalb einer bestimmten Zeit geschafft werden müssen... Nein, ich möchte lediglich gemeinsam mit euch zum Welttag des Buches eine kurzes Resümee ziehen, ob Bücher abgearbeitet wurden.

Es darf natürlich jeder gern mitmachen ohne jegliche Einschränkungen. Selbst die Bücher dürft ihr frei wählen – es können auch eure ganz persönlichen Klassiker sein, die vielleicht erst vor einem halben Jahr erschienen sind.

Nur eine Bedingung gibt es – von euren gewählten Büchern dürfen maximal schon zehn gelesen sein.
Neugierig? Dann besucht Celines Bücherwelt und schaut, ob ihr teilnehmen möchtet.



Links:
„Let's read Classics“-Challenge
Celines Bücherwelt
Mäxchen liest

Mädelsabend #5


Der Mädelsabend von Leni und Tanja geht in die fünfte Runde und ich bin natürlich auch wieder am Start, da die anderen Abende bereits so viel Spaß gemacht haben. Mal sehen, was die beiden lieben Gastgeberinnen heute für uns vorbereitet haben. :)

Mein heutiges Buch ist Stieg Larssons "Vergebung" der dritte Teil der Millenium-Trilogie mit den wunderbaren Protagonisten Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist, meinem ersten Thriller seit Monaten. Zu essen konnte ich leider nichts Schönes vorbereiten, da wir heute große Waschmaschinenabpumpprobleme in der WG hatten und dafür mein halber Tag drauf gegangen ist. Wenn ich Glück habe, versorgt mich aber noch mein lieber Freund.

18:00 Uhr: Auf welcher Seite wirst du heute mit deinem Buch beginnen? Welche Erwartungen hast du an die Geschichte?


Ich habe das Buch heute begonnen und stehe jetzt auf Seite 28. Ich erwarte bereits lieb gewonnene, großartige Charaktere, sehr viel Spannung und einen Hauch Gesellschaftskritik. Die wunderbare Mischung Stieg Larsson eben, die mir aus den anderen beiden Bänden bekannt ist. Mir fällt gerade auf, dass ich mich heute zusammenreißen muss, die ersten zwei Teile nicht zu spoilern. :D

19:00 Uhr: Verrate uns drei Fakten über den Autor deines Buches.


Oh, das ist spannnend!
1. Stieg Larsson ist gestorben, nachdem er den dritten Teil seiner Millenium Reihe beendet hat. Eigentlich sollte sie weitere Teile bekommen.
2. Er ist Schwede.
3. Er verarbeitet in seinen Büchern angeblich, dass er selbst eine Vergewaltigung miterlebt hat und nichts dagegen unternommen hat.

20:00 Uhr: Wie bist du auf das Buch gekommen und warum hat es dich angesprochen? Hast du es in der Buchhandlung entdeckt, auf der Verlagsseite oder ganz anders? Konntest du dem Cover nicht widerstehen, liebst du dieses Genre einfach oder ist es vielleicht der/die Autor/in, die dich neugierig auf das Buch gemacht hat?


Auf das Buch bin ich wegen der Vorgängerbände gekommen. Da war der dritte Teil die logische Konsequenz. Auf die Reihe bin ich dank der Filme gekommen. Ich hatte sie vor Ewigkeiten gesehen und wollte schon lange mal die Bücher lesen. Damit angefangen habe ich, als eine Bloggerin auf Twitter gefragt hat, wer den ersten Teil der Reihe haben möchte, da sie ausgemistet hatte. Ich habe ganz laut "Hier" gerufen und wurde so stolze Besitzerin.

Den dritten Teil habe ich mir gebraucht auf Rebuy besorgt, da es inzwischen eine Neuauflage der Reihe gibt, meine ersten beiden Bände aber noch in der alten Auflage sind. Das Cover ist nicht so spannend, aber das Genre gefällt mir und die Geschichte klang so mysteriös. Außerdem sprechen mich die deutschen Titel sehr an: "Verblendung", "Verdammnis" und "Vergebung". Da konnte ich gar nicht widerstehen. Der erste Teil heißt im originalen übrigens so viel wie "Männer die Frauen hassen". Da wäre ich wahrscheinlich lange nicht so sehr drauf angesprungen.

21:00 Uhr: Wenn du ein Cover für dein Buch designen müsstest, wie würde es wohl aussehen?


Vermutlich wäre es weiß geworden mit schwarzen Schlieren, die so aussehen, als würde schwarze Tinte in ein Wasserglas tropfen. Und der Buchschnitt wäre auch schwarz. So könnte wahrscheinlich jedes beliebige Buch aussehen, aber das jetzige Cover ist auch nicht aussagekräftiger. Und es ist immerhin ein bisschen düster.

22:00 Uhr: Was gefällt dir an deinem Buch bisher am meisten beziehungsweise am wenigsten? 


Also so wirklich vorwärts bin ich ja noch nicht gekommen, aber ich mag es, dass schon jetzt einiges an Spannung vorhanden ist und nebenbei Wissen erörtert wird. Im Moment wird zum Beispiel jemand wichtiges operiert, was man aus der Sicht eines bisher fremden Arztes mitbekommt, der eigentlich müde ist, aber den Patienten auf gar keinen Fall verlieren will. Dabei wird der Eingriff erörtert. Ich mag es, wie so eine gewisse Distanz geschaffen wird und man selbst als Leser noch viel mehr hibbelt, als der Arzt.

Zusatzfrage: Natürlich würden Leni und ich uns – wie immer – wieder sehr über einen kleinen Abschlusskommentar von euch zum Mädelsabend freuen. Wie hat es euch dieses Mal gefallen? Habt ihr Anregungen fürs nächste Mal, die ihr uns gerne noch mitteilen möchtet?
Wir sind gespannt auf euer Feedback :o)

Ähm, muss ich dazu noch was sagen? Wie immer richtig gut! Ich war nur am Seiten neu laden und Kommentare lesen, habe viel gelacht und mich viel gefreut. Danke für den schönen Abend! 

5 Monate, 6 Blogger | Der Duft von Büchern und Kaffee

Heute darf ich euch den ersten "5 Monate, 5 Blogger" Post vorstellen. Inzwischen sind wir sogar bei "5 Monate, 6 Blogger" angelangt, worüber ich mich sehr freue. Danke an all die 6, die sich bei mir gemeldet haben, um einen Beitrag zu schreiben! Ich bin wirklich sehr angetan, wie schnell eine kleine Gruppe Blogger zusammenkam, die mir helfen möchten. Wenn noch jemand Lust hat, in die Reihe einzusteigen und einen Beitrag innerhalb der Zeit bis Mitte September zu schreiben, kann er sich gerne bei mir melden.

Bei dieser Aktion präsentieren sich andere Blogs hier in einem Post, damit ihr die Möglichkeit habt neue Blogs kennen zu lernen und um mir in meiner Lernzeit ein wenig unter die Arme zu greifen. Mehr Informationen findet ihr bei der Aktionsvorstellung.

Ich freue mich sehr heute als erstes Tanja von "Der Duft von Büchern und Kaffee" hier bei mir begrüßen zu können. Tanjas Blog kenne ich schon etwas länger, ich liebe ihre, zu Büchern passenden Rezepte und war schon bei einigen ihrer Blogaktionen dabei. Danke, liebe Tanja, dass du mitgemacht hast! :) Und euch viel Spaß mit ihrem Beitrag!



1. Stelle dich und deinen Blog ein bisschen vor: Worum geht es bei dir? Woher kommt der Name deines Blogs?


Erstmal möchte ich mich bei Ciri für die wundervolle Aktion bedanken. Sehr gerne möchte ich euch meinen Blog „Der Duft von Büchern und Kaffee“ und seine Anfänge einmal vorstellen.

Mein Name ist Tanja. Ich liebe Kaffee und Geschichten seit ich denken kann. Damals war mein Motto immer: Ich schreibe mir das, was ich gerne lesen möchte lieber selbst. Bücher lesen war nur bedingt meins. Wenn ich gelesen habe, dann meist Stephen King. Der ging immer.

Irgendwann schlug dieses Verhalten um. Ich habe viel mehr gelesen, als dass ich die Muße fand etwas selbst zu schreiben. In einem meiner Urlaube bin ich dann auf einen Podcast von den Schreibdilettanten gestoßen. Die beiden Jungs erklären einfach und mit einer Menge Freude an der Sache, wie man ein besserer Schreiber wird. Dieser Podcast hatte Vor- und Nachteile. Da ich eher der „entdeckende Schreiber“ mit dem Problemschwerpunkt „wie finde ich einen durchgängig guten roten Faden?“ bin, musste ich einerseits etwas in Sachen Planung tun, andererseits verlor ich mit der Planung auch noch mehr die Lust am Schreiben.

Durch die Podcasts erfuhr ich jedoch auch von der Plattform Lovelybooks. Dort fühlte ich mich bald zu Hause. Ich begann noch mehr zu lesen. Die Leute, die ich dort kennenlernte, hatten oftmals einen Blog. Ich fing an in dieser Richtung zu stöbern. Und irgendwann wurde der Wunsch, selbst einen Blog zu führen, auf dem ich meine eigenen Ideen ausleben könnte, immer dringender.

Ich hatte es mir so in den Kopf gesetzt einen Blog zu gründen, dass ich sehr frustriert war, als dieser Plan durch Fragen wie „schaffe ich das zeitlich?“, „halte ich so ein Projekt längerfristig durch?“ und „wie geh ich das alles überhaupt an?“ ins Wanken geriet.

Tanja von „Weinlachgummis Naschtüte“ war mir in dieser Zeit eine unglaubliche Hilfe. Ich glaube ihre Worte waren sehr ausschlaggebend dafür, dass der „Der Duft von Büchern und Kaffee“ schließlich ins Leben gerufen wurde.

Auf dem Weg zur Arbeit habe ich immer wieder überlegt, welchen Titel der Blog erhalten sollte. Es musste ein Name sein, den ich für immer mögen würde. Ich habe meine Leidenschaft die Bücher also mit meiner Liebe zu Kaffee verbunden und war schon bald nicht mehr von diesem Namen abzubringen.

Die Idee einen „Und was gibt’s dazu“-Artikel zu jedem Buch zu schreiben, war ziemlich schnell gefasst. Ich koche sehr gerne und fand es spannend die Gerichte aus den Büchern nachzumachen.

Ich war mir von Anfang an sicher, dass in den Blog auf jeden Fall immer wieder neue Ideen einfließen sollten. Irgendwann hatte ich mal von den Bookcrossern gehört. Ich wollte schon immer mal Bücher aussetzen. Der Blog erschien mir da als eine sehr schöne Präsentationsmöglichkeit für die Geschichten, die die Bücher auf ihren Reisen erleben würden. Leider kam die Sparte „Ausgesetzt“ nicht so gut an. Die Rückmeldungen der Finder blieben aus.
Dabei fand ich die Idee sehr cool und war auch ganz aufgeregt, als ich mein erstes Buch auf die Reise geschickt habe (...)

Über Lovelybooks lernte ich dann auch Leni kennen. Wir waren gleich auf einer Wellenlänge. Ich fragte sie, ob sie nicht auch Lust hätte einen Blog zu gründen. Leni hatte tatsächlich schon darüber nachgedacht. Mit ihr habe ich dann auch einen sehr regen Kontakt gepflegt und schnell war klar, dass wir gemeinsam einige Aktionen angehen wollten. Nach und nach haben wir unsere Ideen vermischt und es sind so coole Sachen wie der Mädelsabend, Leserunden oder - ganz neu - der Bloggerbrunch entstanden.

Zuletzt bleibt zu sagen: Das Erstellen des Blogs ist zu einer der besten Entscheidungen meines Lebens geworden. Ich freue mich, wenn mich wieder eine neue schöne Nachricht überrascht, in der mich irgendwer anspricht und mit mir über das Thema Bücher ins Gespräch treten möchte.
Voller Vorfreude erwarte ich die Zukunft und frage mich, wohin der Blog mich noch führen wird und was ich durch ihn noch alles erleben werde.

2. Wie lange bist du schon dabei und wie hat sich dein Blog seit deinem ersten Post entwickelt - inhaltlich und designtechnisch?


Mein Blog wurde am 30.05.2016 gegründet.

Ohje, es fällt mir sehr schwer die Entwicklung des Blogs nachzuvollziehen. Die Veränderungen kamen eher schleichend.

Mit Gewissheit kann ich sagen, dass ich mit dem Blog gewachsen bin. Ich habe in vielerlei Hinsicht nach und nach dazugelernt und bin sicherer geworden.

So war ich zum Beispiel auch immer ein absoluter Facebook-Kritiker. Immer wieder habe ich überlegt, ob „Der Duft von Büchern und Kaffee“ dort präsent sein sollte. Irgendwann habe ich den Schritt gewagt. Mittlerweile bin ich froh, dass ich dort gelandet bin. Denn über Facebook habe ich zum Beispiel die wundervolle Autorin Anna-Sophie Caspar kennengelernt. Auch kann man sich hier schnell und übersichtlich informieren was in der Buchwelt gerade so passiert.

Einige Sparten wie „Ausgesetzt“ wurden gegründet und wieder geschlossen. „Aus der Kaffeebrauerei“ (Rezepte mit Kaffee) hat mit bislang etwas spärlich abgeschnitten. Der Sparte möchte ich in Zukunft wieder etwas mehr Beachtung schenken.


3. Was ist dein liebster Blogpost auf deinem Blog und warum?


Hm …, eigentlich habe ich keinen liebsten Blogpost. Ich freue mich immer, wenn ich neue Ideen auf dem Blog verwirklichen kann und die Leser sich darüber freuen.

Ich könnte mal meine vier liebsten Buchrezepte verraten :o)

Croissants
Zweierlei Milchshakes
Pop-Tarts
Der Zwei-Fronten-Tee

Unglaublich gefreut habe ich mich auch über das erste Gewinnspiel, was ich zum Tag des Kaffees auf meinem Blog veranstalten durfte. Diese Aktion möchte ich in diesem Jahr auch unbedingt wiederholen :o)

4. Was klickst du auf anderen Blogs direkt an und welche Beiträge liest du erst gar nicht?


Das kommt immer so auf meine Tageslaune an. Manchmal ist es eine Rezension, die ich gerne lesen möchte, manchmal macht mich ein Artikel neugierig.

Sehr gerne lese ich Artikel, die in Richtung Bloggeraustausch gehen oder Artikel über Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt.

5. Bücher welches Genres liest du überwiegend?


Jugend- und Fantasybücher.


6. Was war deine schönste Erfahrung, die mit dem bloggen zu tun hat?


Die Frankfurter Buchmesse 2015 war schon eine der schönsten Erfahrungen. Aber es passieren so oft so kleine wundervolle Dinge, die ich nur deswegen erlebe, weil ich unter die Blogger gegangen bin. Im letzten Jahr hat mich zum Beispiel Kati mit einer Postkarte zu Weihnachten überrascht. Damit hätte ich nie (!) gerechnet.

7. Möchtest du sonst noch etwas mit uns teilen?


Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr Lust habt Leni und mich auf unseren Aktionen zu begleiten.

Da gäbe es zum Beispiel die Leserunden, regelmäßig stattfindende Mädelsabende (die wie Ciri bestimmt bestätigen kann immer sehr viel Spaß machen :o) [Oh jaaa! :D]), ganz neu ist auch der Bloggerbrunch (hier wollen wir mit Lesern über alles diskutieren, was Blogger so beschäftigt) und die vierteljährlich stattfindende Aktion „Blogger stellen dir ihr Lieblingsbuch vor“.

Ich freue mich über jeden, der auf meinem Blog vorbeischaut und Lust hat mit mir über Bücher zu reden. :o)

Crown of Midnight - Sarah J. Maas | Throne of Glass 2


Crown-of-Midnight

Spoilerwarnung: Dies ist der 2. Band einer Reihe. Die Rezension beinhaltet Spoiler bezüglich der vorherigen Bände. 
Rezension zu Band 1: Throne of Glass

Inhalt

Celaena hat es geschafft, sie hat das Turnier gewonnen und ist Adarlans offizieller Assassine. Doch das macht es nicht leichter. Sie soll im Auftrag des Königs, ihres größten Feindes, morden, um die zu schützen, die ihr nahe stehen. Dabei glaubt sie selbst gar nicht daran, dass es eine Rebellenbewegung geben könnte und selbst wenn, hätte diese sowieso keine Chance gegen den König. Es scheint, als würde ihn eine dunkle Macht umgeben.

Was ich davon halte

Der Bewertung von "Crown of Midnight" möchte ich kurz voranstellen, was mir so an "Throne of Glass" gefallen hat. Das war nämlich vor allem Celaena, mit ihrer starken, herausfordernden, fast schon etwas kratzbürstigen Art. Außerdem mochte ich den Plotaufbau, der auf den ersten Blick etwas einfach gestrickt erschien, sich dann aber spannend entwickelte, da immer mehr Elemente miteingewoben wurden.

Und damit starte ich direkt mit meinem Hauptkritikpunkt an seinem Nachfolger: "Crown of Midnight" bleibt viel zu lange auf dem Level, auf dem "Throne of Glass" aufhörte. Die Geschichte zieht sich in der ersten Hälfte unheimlich. Die meisten Charaktere sind schon bekannt, ebenso die magischen Elemente und Celaenas Art. Im ersten Teil machte es mir Spaß das alles zu entdecken, der zweite hätte meiner Meinung nach aber stärker darauf aufbauen müssen. Es genügt für mich als Leser eines zweiten Teils nicht, wenn, wie hier der Status des ersten Teils auf über 100 Seiten ausgeschlachtet wird und handlungstechnisch wenig passiert.

In diesem Teil des Buches kam mir Celaena so vor, als würde sie wie in Trance handeln, nicht nach rechts oder links schauen und vor allem nichts hinterfragen. Sie ist leichtgläubig und lässt sich Geschichten auftischen, denen sie direkt glaubt, wobei man als Leser schon merkt, dass wohl einiges an ihnen faul sein muss. Celaena kam mit ihren Forschungen kaum vorwärts und drehte sich mit ihren Gedanken im Kreis. Insgesamt zeigt sich in dem ersten Teil nicht viel von der Vorsicht und raschen Auffassungsgabe, die mir im ersten Buch so gut gefallen hat.

Nach diesem viel zu langem Anfang kam dann gottseidank doch noch Schwung in die Geschichte. Das in "Throne of Glass" angedeutete Liebesdreieck entwickelt sich weiter und Romantik wird genug Platz eingeräumt. Chaol und Dorian entwickeln sich beide auf ihre Art weiter. Vor allem Dorian offenbart einige Überraschungen und glänzt durch seine innere Stärke und die Art, wie er mit dem schwierigen Beziehungsgeflecht umgeht.

Ab der Hälfte des Buchs ging es dann aber endlich richtig los. Wäre das Buch nur so gewesen, hätte es von mir auf jeden Fall eine vier bis fünf Sternebewertung bekommen. Eine überraschende Wendung bringt die Geschichte endlich ins Rollen, Action und Kampfszenen kommen zum Einsatz, Geheimnisse werden gelüftet, Ränke aufgedeckt und Celaena zeigt ihre berechnende, kaltblütige Seite. Es wurde spannend und packend und die Geschichte zog mich voll in ihren Bann. Der zweite Teil ist genauso gewesen, wie ich es mir für das gesamte Buch gewünscht hätte.

Der Anfang von "Crown of Midnight" zieht sich etwas, dennoch lohnt es sich durch diesen Teil zu kämpfen, denn ab der Hälfte macht diese Geschichte sehr viel Spaß.


"Crown of Midnight" von Sarah J. Maas
Verlag: Bloomsbury | Seiten: 490
Reihe: Throne of Glass Band 2 | Band 1: Throne of Glass
ISBN: 978-1-61963-064-2 
Kaufen im Bücherschiff